Verbraucher sparten 2017 durchschnittlich 267 Euro durch Stromanbieterwechsel

Durch den Wechsel des Stromanbieters sparten Verbraucher im vergangenen Jahr durchschnittlich 267 Euro.* Selbst Stromkunden, die bei Abschluss ihres neuen Vertrags auf sämtliche Boni verzichteten, senkten ihre jährliche Stromrechnung durchschnittlich um 170 Euro.

Höchste Ersparnis im Saarland, geringste in Bremen

Im Vergleich der Bundesländer sparten Saarländer 2017 durch den Wechsel des Stromversorgers am meisten: durchschnittlich 310 Euro im Jahr (ohne Boni: 200 Euro). Auch in Rheinland-Pfalz war die Ersparnis besonders groß. Stromkunden reduzierten hier ihre jährliche Stromrechnung durch einen Anbieterwechsel im Durchschnitt um 301 Euro (ohne Boni: 195 Euro).

Sachsen und Bremer sparten zwar am wenigsten, trotzdem noch durchschnittlich 222 bzw. 206 Euro im Jahr (ohne Bonus: 136 bzw. 107 Euro).

Ersparnis steigt mit dem Verbrauch

Mit höherem Verbrauch steigt auch die absolute Ersparnis. Während CHECK24-Kunden mit geringem Stromverbrauch (750 bis 2.750 kWh z. B. Einpersonenhaushalte) ihre Stromkosten 2017 im Durchschnitt um 174 Euro reduzierten, konnten Haushalte mit mehr als 4.600 kWh (z. B. Vierpersonenhaushalte) sogar 416 Euro sparen.

*Betrachtung aller Stromanbieterwechsel von Privatkunden über CHECK24 im Jahr 2017. Die Ersparnis ist im Vergleich zu dem vom Kunden angegebenen Referenztarif berechnet.

(Quelle: obs)

Bildquellen im Artikel

  • electricity-3081747_640: © pixabay/jachu666

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.