Deutschlands ältester Autofahrer ist 80 Jahre alt

Peter Achenbach kann perfekt einparken. Er weiß seinen roten VW Lupo auf den Zentimeter genau zu manövrieren. Vorwärts, rückwärts, an der Bordsteinkante entlang oder durch eine enge Gasse, mit den Außenspiegeln auf Tuchfühlung. Spätestens seit seinem Sieg beim Sportfahrer-Cup 2018 ist Peter Achenbach aus Haselünne im Emsland deshalb ein gefragter Interviewpartner und Gast im Fernsehen: Der NDR porträtierte ihn als „Deutschlands besten Autofahrer“ in der Sendung „Hallo Niedersachsen“, auch der WDR berichtete in der Sendung „Live nach Neun“. Die Redaktion der Show „Kaum zu glauben“ mit Kai Pflaume hat ihn ebenfalls angefragt. Grund für das Medieninteresse ist allerdings neben seinen Fahrkünsten auch sein Alter. Denn Peter Achenbach wird im Januar 81 Jahre. „Daran ist meine Mama Schuld“, kommentiert er schelmisch und fügt hinzu, „aber der rechte Fuß funktioniert noch einwandfrei.“

Die Routine fürs Präzisions-Autofahren hat er sich bei seinem Automobil-Club angeeignet. Achenbach ist langjähriges Mitglied im ACV Automobil-Club Verkehr. Dieser veranstaltet seit beinahe fünfzig Jahren so genannte Geschicklichkeitsturniere, bei denen die Teilnehmer über einen engen Parcours fahren müssen. So schnell, aber auch mit so wenig Fehlerpunkten wie möglich. Unter anderem geht es darum, Engstellen ohne Kontakt zu durchfahren, sich zentimetergenau Hindernissen zu nähern oder punktgenau auf einer Markierung zu stoppen. Beim Sportfahrer-Cup gewinnt dann, wer nach zehn erfolgreichen Läufen während der Saison das beste Gesamtergebnis erreicht.

Mit Peter Achenbach hat der ACV ein besonders aktives und erfolgreiches Mitglied in seinen Reihen. Sein sportlicher Eifer schlägt sich mittlerweile in zahlreichen Siegerpokalen nieder. Mit dem ersten Platz beim Sportfahrer-Cup 2018 hat er seiner Karriere beim ACV nun mit 80 Jahren die Krone aufgesetzt.

Quelle: Presseportal

Bildquellen

  • road-367536_640: © Pixabay User Hans