Contabo senkt Preise für V-Server und launcht neues Produktportfolio

Der Nürnberger Internetdienstleister Contabo hat die Preise für seine V-Server angepasst und dabei den Einstiegspreis deutlich gesenkt. Ab sofort bekommen Interessenten die günstigste Server-Variante schon ab monatlich 3,99 Euro bei einer Mindestlaufzeit von nur einem Monat. Wer sich länger an Contabo bindet, der erhält sogar noch zusätzlichen Rabatt von bis zu einer kompletten Monatspauschale.

Günstigster Server von Contabo mit zwei Kernen und 4 GB RAM

Dabei muss der Nutzer wahrlich nicht auf Leistungsfähigkeit verzichten. Immerhin zwei virtuelle Kerne und 4 GB RAM-Speicher gibt es im kleinsten Serverpaket „VPS 300“ für monatlich 3,99 Euro. Laut Angaben von Contabo wird dabei die Speichergröße garantiert – steht dem Nutzer also exklusiv zur Verfügung. Die Rechenpower des Servers teilt er sich hingegen mit anderen Nutzern auf dem virtuellen Server. Das bedeutet, es stehen zwar zwei virtuelle Kerne zur Verfügung, deren gleichbleibende Rechenleistung wird allerdings nicht garantiert. Nicht gespart hat der Anbieter an Speicherplatz. Satte 300 Gigabyte Festplattenspeicher stehen im kleinsten Paket zur Verfügung – das ist fast schon ein Alleinstellungsmerkmal in dieser Preisklasse.

SSD-Power und „echte“ SSD-Festplatten

In den kleineren V-Serverpaketen stehen die Festplatten mit der Technologie „SSD boostet“ zur Verfügung. Ein System, wie man es auch von anderen Anbietern wie Strato kennt. Häufig genutzte Dateien werden dabei über ein SSD-Festplattensystem zur Verfügung gestellt, während selten genutzte Daten auf herkömmliche Festplatten verschoben werden. Der Nutzer merkt davon nichts, dieses Management erfolgt komplett im Hintergrund. Drei V-Serverpakete von 3,99 Euro bis 12,99 Euro nutzen diese Technologie. Wer Wert auf echte SSD-Power legt, der wird bei der VPS-Serie „100 % SSD“ fündig. Auch hier hat Contabo an der Preisschraube gedreht. Kostete der günstigste Server hier bislang monatlich 8,99 Euro, gibt es diesen nun schon für sagenhafte 4,99 Euro. Abstriche muss der Nutzer hier aber bei der SSD-Größe und RAM machen. Gab es bisher 300 Gigabye, schrumpt der Platz nun auf 200 Gigabyte. Der RAM wurde von 12 GB auf 8 GB reduziert. Weiterhin enthalten sind wie bisher 4 virtuelle Kerne. Zum gleichen Preis von 8,99 Euro gibt es dafür deutlich mehr Leistung. So sind hier nun 6 Kerne, 16 GB RAM-Speicher und 400 GB SSD-Speicherplatz enthalten.

Maximale Leistung bei V-Servern für 26,99 Euro

Das Ende der Fahnenstange ist mit dem größten V-Server „VPS XL SSD“ für 26,99 Euro erreicht. Die Leistungsdaten hier können sich dabei auf jeden Fall sehen lassen: 10 virtuelle Kerne, 60 (!) GB RAM und eine SSD-Festplatte mit 1,6 Terabyte lassen kaum noch wünsche offen. Auch dieser Server kann je nach Bedarf monatlich gekündigt werden, sofern man sich nicht für eine längere Vertragszeit entscheidet.

Bild: © Screenshot Contabo GmbH

Neues Produktportfolio an V-Servern von Contabo in der Übersicht

Mehr Infos in Kürze

Wir schauen uns demnächst die Leistungen und Funktionen bei Contabo noch genauer an. Leser von Tectipps.de können sich dann auf einen ausführlichen Erfahrungsbericht zu den V-Servern bei Contabo freuen. Alle weiteren Infos zur Ausstattung der Server und den Preisen ist direkt auf der Webseite www.contabo.de zu finden. Contabo ist ein Internetdienstleister aus München mit eigenen Rechenzentren in München und Nürnberg.

Bildquellen

  • Contabo_Preise0918: © Screenshot Contabo GmbH
  • computers-2652997_640: © pixabay, User tstokes